Nahrungsergänzungsmittel : meist verzichtbar

Ob magnesium, Selen oder Eisen: Viele Menschen greifen zu Nahrungsergänzungsmitteln, um sich umfassend mit Vitaminen und Mineralien zu versorgen. Dabei ist das bei normaler Ernährung gar nicht nötig- und manchmal sogar gefährlich.

Der Wunsch, sich gesund zu ernähren, ist bei vielen Menschen vorhanden.
Nur leider fällt es im Alltag häufig schwer, sich daran zu halten. Stattdessen auf Nahrungsergänzungsmittel zu setzen, hat aber auch seine Tücken.

Nahrungsergänzungsmittel sollen den Bedarf an Nährstoffen, Mineralien oder Vitaminen decken und beinhalten die entsprechenden Stoffe in der empfohlenen Menge als Reinstoffe oder Extrakte. Sie können auch Spurenelemente, fette, Aminosäuren oder Ballaststoffe enthalten.

Grundsätzlich gelten nahrungsergänzungsmittel als Lebensmittel, nicht als Arzneimittel. Sie sind daher nicht zur Behandlung oder Vorbeugung von krankheiten geeignet.
Dennoch sind sie in Apotheken erhältlich, da sie die Gesundheit unterstützen und einen erhöhten Nährstoffbedarf bei bestimmten Krankheiten oder Lebenssituationen ausgleichen können.
Wer sich ausgewogen ernährt und keine bestimmten Erkrankungen hat,
kann auf Nahrungsergänzungsmittel meist verzichten. Gleichzeitig können Nahrungsergänzungsmittel eine einseitige Ernährung nicht ausgleichen oder ersetzen. Denn die über eine ausgewogene Nahrung bekommt der Körper unter normalen Umständen alle Nährstoffe, die er braucht.

Wer Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, sollte einige Hinweise beachten. So darf der empfohlene Tageswert nicht überschritten werden.
Denn eine Überdosierung kann schädlich sein. Achten Sie hierfür auf die Angaben auf der Packung oder in der Packungsbeilage.
Wer dauerhaft Arzneimittel einnimmt, sollte sich vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel außerdem in der Apotheke beraten lassen.
Denn Nahrungsergänzungsmittel können die Wirkung von Arzneimitteln beeinträchtigen und auch Einfluss auf wichtige Laborwerte haben. Dies gilt auch für Präparate, die als rein pflanzlich deklariert werden. Denn natürlich bedeutet in diesem Fall nicht gleichzeitig harmlos.